Autor Thema: Fahrbach Motorsport: Das RSC-MRS3-Tracktool  (Gelesen 147096 mal)

Offline florian.rs225

  • Mitglied
  • Beiträge: 1871
Re: Fahrbach Motorsport: Das RSC-Tracktool
« Antwort #64 am: 12.11.15 um 16:44:52 »
Das ist ziemlich Hardcore! :icon_biggrin:

Wie wirkt sich der Käfig Gewichtsmäßig aus?

Kommt auch ganz stark darauf an, was für ein Stahl benutzt wurde (CroMo4, St52...).
Bei so viel Rohr kommen aber mal schnell 50kg und mehr auf die Waage. Ist aber nicht so schlimm, schließlich wird die Steifigkeit insgesamt detlich erhöht.

Offline R26R 059

  • Mitglied
  • Beiträge: 448
Re: Fahrbach Motorsport: Das RSC-Tracktool
« Antwort #65 am: 12.11.15 um 18:09:36 »
Kommt auch ganz stark darauf an, was für ein Stahl benutzt wurde (CroMo4, St52...).
Bei so viel Rohr kommen aber mal schnell 50kg und mehr auf die Waage. Ist aber nicht so schlimm, schließlich wird die Steifigkeit insgesamt detlich erhöht.

Ja, das ist völlig richtig, ich habe mich für eine Einschweißzelle nach DMSB Norm entschieden. Nach dieser Norm muß die CrMo4 Variante
verwendet werden, da dieser Stahl eine deutlich höhere Zugfestigkeit als z.B ST52 hat.

Ich denke an Mehrgewicht werden es so zwischen 40-50 Kg.

Gruß Elmar

Offline schwegi89

  • Mitglied
  • Beiträge: 454
Re: Fahrbach Motorsport: Das RSC-Tracktool
« Antwort #66 am: 12.11.15 um 22:33:16 »
theoretisch müsste er ziemlich 44.3kilo sein. das meint zumindest custom cage.ichweis nicht in wiefern sich die zelle in der ausstattung unterscheidet..

grüsse

Offline R26R 059

  • Mitglied
  • Beiträge: 448
Re: Fahrbach Motorsport: Das RSC-Tracktool
« Antwort #67 am: 21.11.15 um 06:26:10 »
mittlerweile wurde das Fahrzeug mit eingeschweißter Zelle angeliefert, endlich !!






Gruß Elmar

Offline RS Hofi

  • Mitglied
  • Beiträge: 79
Re: Fahrbach Motorsport: Das RSC-Tracktool
« Antwort #68 am: 21.11.15 um 09:20:47 »
Geiles Projekt  :notworthy:
Megane 3 RS Trophy Nr. 1022 Phase 1in Siriusgelb, BMC carbon airbox, modifizierte AGA, Umbau auf zweisitzer, Domstrebe vo & hi Maßanfertigung, 18 Ah Motoradbatterie, maßgefertigte Downpipe ohne Kat, 35er H&R, BPC2,
weiteres in Planung.

Megane 3 115 dci Tomtom Edition in black met.

Offline Athlon

  • Mitglied
  • Beiträge: 2343
Re: Fahrbach Motorsport: Das RSC-Tracktool
« Antwort #69 am: 21.11.15 um 10:14:13 »
Na dann ab auf die Waage  :toothy10:
Renault Zoe Intens 22kWh havannabraun

Offline R26R 059

  • Mitglied
  • Beiträge: 448
Re: Fahrbach Motorsport: Das RSC-Tracktool
« Antwort #70 am: 21.11.15 um 11:57:27 »
Na dann ab auf die Waage  :toothy10:

Ja klaro, Montag wissen wir mehr !!!

Offline Duke Nukem

  • Mitglied
  • Beiträge: 230
Re: Fahrbach Motorsport: Das RSC-Tracktool
« Antwort #71 am: 22.11.15 um 19:44:06 »
Mich würden die geplanten Kosten für das Projekt interessieren und was es dann am Ende gekostet hat  :icon_jokercolor:
...der Tod und die Steuer...

Mein ehemaliger Megane 3 Ph3 RS 265 >>>>
http://www.abload.de/gallery.php?key=uPQ0XhrH

Offline R26R 059

  • Mitglied
  • Beiträge: 448
Re: Fahrbach Motorsport: Das RSC-Tracktool
« Antwort #72 am: 23.11.15 um 06:38:08 »
Mich würden die geplanten Kosten für das Projekt interessieren und was es dann am Ende gekostet hat  :icon_jokercolor:


ja, das mit den Kosten ist so ne Sache ...

Ich denke wenn man so ein Projekt beginnt, sollte das finanzielle erst mal zweitrangig sein, denn es kommt immer wieder etwas dazu, was zuvor nicht mit eingeplant war. Aber klar habe ich mir zuvor das Projekt durchgerechnet und mir eine finanzielle Obergrenze gesetzt.

Klar ist auch, sollte ein Kunde so etwas in Auftrag geben kann das schon was kosten, doch ich selbst habe noch eine Lackiererei mit Karosseriebau dabei, somit ist der finanzielle Aufwand bis das Fahrzeug zur Endmontage geht, also grundieren lackieren endfinish nicht ganz so tragisch.

Gruß Elmar

Offline R26R 059

  • Mitglied
  • Beiträge: 448
Re: Fahrbach Motorsport: Das RSC-Tracktool
« Antwort #73 am: 26.11.15 um 06:10:49 »
So jetzt ist es amtlich, die Zelle hat ein Gewicht von 45,2 Kg !!!

Weiter konnte ich durch entfernen von einigen Dämmatten, Dichtmaterial und einigen unnützen Streben, Haltern und
Gewindeeinsätze noch eine Gewichtsreduktion von 1,9 Kg erzielen.

Gruß Elmar

Offline AdrianRS

  • Mitglied
  • Beiträge: 182
Re: Fahrbach Motorsport: Das RSC-Tracktool
« Antwort #74 am: 26.11.15 um 06:33:20 »
So jetzt ist es amtlich, die Zelle hat ein Gewicht von 45,2 Kg !!!

Gruß Elmar

Also das finde ich jetzt nicht so schlimm :)

Wie weit seid ihr eigentlich schon?
und vor allem: steht die Farbe jetzt schon fest? :D

lg
If in doubt, flatout!

Offline drumtim85

  • Mitglied
  • Beiträge: 2155
Re: Fahrbach Motorsport: Das RSC-Tracktool
« Antwort #75 am: 26.11.15 um 07:40:35 »
Ich bin echt gespannt.

Offline PatrickMuecke

  • Mitglied
  • Beiträge: 342
Re: Fahrbach Motorsport: Das RSC-Tracktool
« Antwort #76 am: 26.11.15 um 09:00:36 »
Aber um nochmal auf das Thema RSC Fahrwerk zu kommen:

Ist das Fahrwerk denn dann wirklich vergleichbar vom Fahrgefühl her mit einem Serien M3RS? Also gerade die zusätzliche Versteifung der Karosserie führt doch zu einer anderen Übertragung der Kräfte, die von der Straße zurück gemeldet werden? Oder stelle ich mir das gerade nur falsch vor?

Jetzt will ich natürlich absolut nicht an diesem Projekt rumnörgeln, da ich genauso gespannt, wie die meisten, auf die Fertigstellung warte!  :auto11:
Die Frage ist halt nur, ob ich das Fahrerlebnis als möglicher Käufer des RSC Fahrwerks 1:1 auf mein Auto übertragen kann?
Renault Megane III RS Ph. 1
BR-P: 305 PS, 492 Nm
DP mit 200 HJS KAT, Milltek 3" ab KAT o. MSD, Wagner LLK, Mtec Short Shifter, Elia Spurplatten 5/20, H&R Federn 45/35, verstärkte Drehmomentstütze, Pipercross

Offline mr.airworthy

  • Mitglied
  • Beiträge: 933
Re: Fahrbach Motorsport: Das RSC-Tracktool
« Antwort #77 am: 26.11.15 um 09:55:41 »
Wer das RSC Competition Pro in einem ganz normalen Mégane 3 R.S. erleben will, kann sich bei mir melden. ;)
(Kölner Raum)

Tolles Projekt, Elmar!

Offline PatrickMuecke

  • Mitglied
  • Beiträge: 342
Re: Fahrbach Motorsport: Das RSC-Tracktool
« Antwort #78 am: 26.11.15 um 10:24:46 »
Wer das RSC Competition Pro in einem ganz normalen Mégane 3 R.S. erleben will, kann sich bei mir melden. ;)
(Kölner Raum)

Tolles Projekt, Elmar!

Da werde ich bestimmt mal drauf zurück kommen! Meine Verwandten wohnen in Dortmund, das lässt sich bestimmt verbinden  :occasion14:
Renault Megane III RS Ph. 1
BR-P: 305 PS, 492 Nm
DP mit 200 HJS KAT, Milltek 3" ab KAT o. MSD, Wagner LLK, Mtec Short Shifter, Elia Spurplatten 5/20, H&R Federn 45/35, verstärkte Drehmomentstütze, Pipercross

Offline R26R 059

  • Mitglied
  • Beiträge: 448
Re: Fahrbach Motorsport: Das RSC-Tracktool
« Antwort #79 am: 27.11.15 um 06:26:22 »
Aber um nochmal auf das Thema RSC Fahrwerk zu kommen:

Ist das Fahrwerk denn dann wirklich vergleichbar vom Fahrgefühl her mit einem Serien M3RS? Also gerade die zusätzliche Versteifung der Karosserie führt doch zu einer anderen Übertragung der Kräfte, die von der Straße zurück gemeldet werden? Oder stelle ich mir das gerade nur falsch vor?

Jetzt will ich natürlich absolut nicht an diesem Projekt rumnörgeln, da ich genauso gespannt, wie die meisten, auf die Fertigstellung warte!  :auto11:
Die Frage ist halt nur, ob ich das Fahrerlebnis als möglicher Käufer des RSC Fahrwerks 1:1 auf mein Auto übertragen kann?

Hallo Patrick,

Ich denke bei meinem Project Car wird der Eindruck wie sich das Fahrwerk verhält noch direkter werden als in einem Serienfahrzeug.
Durch die Verwindung des Serienfahrzeugs wird man gar nicht alles was das Fahrwerk eigentlich leisten müsste mitbekommen, denn
die Karosse übernimmt zum Teil durch Verwindung und nachgeben die Arbeit.

Hat man nun eine Steifere Karosserie wird das Verwinden komplett eliminiert und somit kommt auf das Fahrwerk mehr und schneller
die Dämpungsarbeit zu, somit zeigt sich meines Erachtens bei einem versteiften Fahrzeug viel schneller und deutlicher ob und wie das
Fahrwerk funktioniert.

Nicht ohne Grund werden Domstreben und Diverse andere Versteifungen eingebaut, oder??

hierzu hatte Arno schon folgendes geschrieben:

Das Dämpfungsverhalten, die Regelstrategie und der "RSC Charakter" wird identisch mit einem Serien RSC MRS3 sein.
Man erkennt das RSC also sicher heraus. Das verändert sich nicht durch andere Achslasten, Gewichte und mehr Steifigkeit.

Vergleichbar mit den Differenzen zwischen einem MRS2 und einem MRS2 R26.R:
Die Abstimmung als solches gleich, die höhere Performance erledigt der R26.R mit seinen kompromissloseren Eigenschaften ab Werk von alleine.

Daran denken: Die Kolbenventile haben eine automatische, mechanische, progressive Regelung.
(AMPA: Automatic Mecanic Progressive Adjustment). Die kommt mit den verschiedensten Federraten und Gewichten klar.

Somit werde ich Elmar als erstes ein ganz "normales" RSC liefern, wie es alle bekommen (Road&Track / Strasse&Nürburgring)
Sobald ich die Gewichte des fertigen RSC Tracktool habe, und / oder Elmar einen anderen Abstimmungswunsch haben wird,
können wir noch bei Bedarf mit den Federraten spielen. Ich denke aber, das wird nicht nötig sein.
Auch aus diesem Grund arbeite ich an der HA immer mit linearen Rennfedern, um Änderungen effektiv anbieten zu können.

Aber eigentlich sind solche Änderungen nur bei reinem Rundstreckeneinsätzen nötig.


Gruß Elmar